Kleiner Ratgeber – sichere Kreuzfahrt in Zeiten von Corona

Wie sicher ist Kreuzfahrt in Zeiten von Corona?

Aus allen Richtungen kommt dieser Tage der Hinweis: „Bleiben Sie zu Hause!“ „Machen Sie Urlaub in Deutschland!“ oder „Gehen Sie nicht auf ein Kreuzfahrt-Schiff!“ Mit diesem Vorurteil gilt es aufzuräumen, denn Kreuzfahrt ist aktuell die Urlaubsform, in der die Gesundheit jedes Reisenden durch ein ausgeklügeltes Hygienekonzept und regelmäßige Gesundheitsprüfungen den höchsten Stellenwert hat. Sie gilt aktuell als die sicherste Urlaubsform.

Die Kreuzfahrt-Branche ist die am meisten gebeutelte Branche von allen, dabei hat sich seit Beginn der Corona-Pandemie unglaublich viel getan und die Branche tut alles, damit die Gäste sich sicher fühlen können. Wenn wir mal ehrlich zu uns selbst sind, die Nord- und Ostseeküste ist einfach zu klein als Urlaubsland für die reisefreudigen Deutschen – besonders in der Haupt-Ferienzeit. Unser Ratgeber zeigt, warum Kreuzfahrt in Zeiten von Corona sicher ist.

Die Basis für unseren Ratgeber

Aus diesem Grund haben wir in den letzten Monaten verschiedene Kreuzfahrten unternommen und sowohl Fluss- als auch Hochsee-Kreuzfahrten getestet. Angefangen haben wir mit der A-ROSA Brava Kurs Amsterdam, da zu dem Zeitpunkt keine Hochsee-Kreuzfahrt möglich war.

Sobald TUI Cruises – Mein Schiff den Neustart begonnen hat, waren wir direkt zum zweiten Termin am 27.07.2020 zur Blauen Reise der MEIN SCHIFF2 mit technischem Stopp in Oslo, an Bord.

Im September folgte dann eine Flusskreuzfahrt der anderen Art. Die Reise ging mit der Junker Jörg von Viva Cruises durch die Ostsee und den Stralsunder Bodden bis nach Stettin, es war also schon fast eine Hochsee-Kreuzfahrt.

Im Oktober haben wir noch das Expeditions-Schiff HANSEATIC Inspiration auf der Reise zu Deutschlands Hansestädten im Norden von Hapag Lloyd auf Herz und Nieren getestet und zu guter Letzt kam dann noch die Reise nach Malmö und Göteborg im Golden Herbst – EUX2053 – mit der EUROPA2, vom Berlitz-Guide als 5-Sterne-Schiff ausgezeichnet, dazu. Die entsprechenden Reiseberichte dazu sind jeweils verlinkt.

Tolle Zusammenarbeit der meisten Reedereien mit der CLIA

Die gängigen Kreuzfahrt-Reedereien haben zusammen mit der Kreuzfahrt-Initiative CLIA (Cruise Line International Association) einen 10-Punkte Plan entwickelt – der mit Abstand am Besten – auf den Kreuzfahrtschiffen funktioniert; hier am Beispiel von TUI Cruises – MEIN SCHIFF:

Der entwickelte 10 Punkte Plan für eine sichere Kreuzfahrt in Zeiten von Corona

Ihre Gesundheit

Bereits vor der Anreise, müssen alle Gäste einen negativen PCR-Test vorlegen. Jeder Gast kann – je nach Reisegebiet – in einer Helios-Klinik in Deutschland oder direkt im Kreuzfahrt-Terminal den PCR-Test machen. Ebenfalls ist hier eine Körper-Temperatur-Messung und die Abgabe eines Gesundheitsfragebogens mit allen notwendigen Daten zur möglichen Nachverfolgung obligatorisch.

Check-in

der Online-Check-In über MEIN SCHIFF-Meine Reise ist jetzt verpflichtend und der dann generierte Boarding-Pass ist die vorläufige Bordkarte, bis man an der Kabine die endgültige Bordkarte erhält. Ebenfalls ist jetzt ein fester Zeitraum für Check-In und Check-Out verpflichtend, der zwingend eingehalten werden muss, damit die Anzahl der Gäste im Terminal begrenzt ist.

Aufenthalt auf dem Schiff

Überall auf dem Schiff achtet die Crew darauf, dass der Abstand von 1,5 Metern im normalen Ablauf und mindestens 2 Metern Abstand beim Sport eingehalten werden. Dies gilt besonders dort, wo man keine Masken tragen kann. Wo sonst der Abstand nicht eingehalten werden kann, gilt Maskenpflicht. Wenn man in Bars oder Restaurants am Tisch sitzt und auf der eigenen Kabine gilt dies selbstverständlich nicht. Grundsätzlich ist auch eine maximale Auslastung von 60% die verabschiedete Basis, um dafür zu sorgen, dass jeder Gast ausreichend Platz hat.

Service

Es gibt weiterhin Buffet-Restaurants, aber jetzt eben mit Service, d.h. man geht nach wie vor zum Buffet und wählt aus. Die Crew gibt das bei der Station gewählte Essen auf die Teller, damit die Löffel von möglichst wenigen Händen berührt werden.

Freie Platzwahl

Man darf den Tisch oder Hocker in der Bar oder dem Restaurant so wählen, wie man sich wohlfühlt und was verfügbar ist. Es werden lediglich die Stühle/Sessel und Tische außen vor gelassen, die „die Verabredung leider absagen müssen“. Das ist das Zeichen, dass der besagte Platz wegen Abstand leider frei bleiben muss.

Auch im Theater der MS Europa2 werden die Gäste mit Abstand platziert (eigenes Bild)

Programm an Bord

Es gibt exklusive Unterhaltung und tolle Workshops – eben alles, was man mit Abstand machen kann und was das Reise-Erlebnis trotzdem vielfältig macht. Pool-Parties oder Sport-Turniere fallen aktuell leider aus, aber das ist ja an Land aktuell nicht anders.

Maximale Hygiene

Sobald jemand aufsteht, wird der Platz gereinigt und desinfiziert und so für folgende Gäste vorbereitet. So werden z.B. auch regelmäßig die Aufzüge, Geländer und alles was man „Im Vorbeigehen“ anfasst, gereinigt. Alle Gästekabinen werden am Abreisetag gründlich desinfiziert. Man achtet besonders darauf, dass die Gäste der letzten und der aktuellen Reise sich nicht an Bord treffen, um möglichweise einen Infekt nicht zu übertragen.

Bordhospital

Das Bordhospital ist mit zusätzlichen Labor- und Testgeräten ausgestattet und die Crew extra für die Covid-19 Früherkennung geschult. Dazu gehört z.B. auch die tägliche Messung der Körpertemperatur bei allen Gästen. So sieht man jeden Gast täglich mindestens ein Mal und kann sich davon überzeugen, dass wirklich alles in Ordnung ist.

Die Crew

Sie ist besonders geschult auf die neue Situation und hat ihren Aufgaben an Bord entsprechend, die benötigte Schutzkleidung, um sich selbst und die Gäste zu schützen. Die Crew lässt sich bei Anreise aus der Heimat mehrfach und regelmäßig testen.

Miteinander-Füreinander

Das bedeutet, dass sowohl Gäste als auch Crew im „gleichen Boot“ sitzen und beiden Gruppen daran gelegen sein sollte, die Standards einzuhalten und für sich selbst und die Gesundheit Aller zu sorgen. Nur so kann das kleine, wieder aufkeimende Pflänzchen Kreuzfahrt, wieder anfangen zu gedeihen.

Analog zu dem Beispiel von TUI Cruises funktioniert es bei den meisten Reedereien, hier noch ein paar Beispiele, wie es die meisten Reedereien handhaben.

A-ROSA Fluss

Gesundheitsbogen und Temperaturmessung ist Pflicht beim Checki-In. Die Mahlzeiten teilen sich auf zwei Tischzeiten auf und werden a la Carte am Tisch serviert. Eine sofortige Reaktion auf mögliche Risikogebiete der Reise und Umroutung sind möglich.

VIVA-Cruises Fluss

Gesundheitsbogen, tägliche Temperatur-Messung, feste Tischzuordnung und am Tisch servierte Mahlzeiten, Reisen mit Landgang sind in Deutschland bzw. dort im Ausland möglich, wo ein „an Land gehen“ problemlos ist.

sichere Kreuzfahrt in Zeiten von Corona, Abstand, kleiner Ratgeber
Viel Platz auf dem Pooldeck der MS Junker Jörg von VIVA Cruises (eigenes Bild)

Hapag Lloyd Hochsee

Ein negativer PCR Test vor der Reise ist Pflicht. Gesundheitsbogen, tägliche Temperaturmessung, freie Tischwahl, Servierte Mahlzeiten oder Buffet mit Service sind ebenfalls obligatorisch. Reisen mit individuellem Landgang sind z.B. bei Stopps in Deutschland möglich. Aufgrund der geringen Größe des Schiffs auch dort im Ausland, wo ein Anlegen der Kreuzfahrtschiffe gestattet ist, möglich. Ebenso greift man hier auf die bordeigenen Zodiacs zurück.

AIDA Hochsee

Ein negativer PCR-Test vor der Reise ist Pflicht. Ein Gesundheitsbogen muss ebenfalls am Check-In, ausgefüllt und unterschrieben, abgegeben werden. Die tägliche Temperaturmessung ist freiwillig und es ist freie Tischwahl in den Restaurants. In allen Restaurants gibt es nur a la Carte Menüs, kein Buffet. Ein freiwilliger, erneuter PCR-Test zur Einreise nach Deutschland und zur Vermeidung von Quarantäne ist kostenlos an Bord möglich.

Bei Buchung einer Kreuzfahrt achtet bitte darauf, dass ein Corona-Reiseschutz vorliegt oder im Angebot inkludiert ist. Bei Buchung der Reise denkt bitte auch über eine Reiserücktritt-Versicherung nach und lest das Kleingedruckte der Reederei. Nicht jede Reederei hat eine kostenlose Umbuchung im Falle eines positiven Tests vorgesehen. Ein positiver Corona-Fall beim Check-In heißt z.B. bei TUI Cruises, es wird ein Storno gemäß AGB fällig wird.

Das Wichtigste ist die Versicherung

Aufgrund eigener Erfahrung, aus geplanten Reisen der vergangenen Jahre, empfehlen wir den Abschluss der Versicherung bei der HanseMerkur.

Unsere Empfehlung – basierend auf eigener Erfahrung

Unser Gesamt-Fazit:

Zusammenfassend ist der aktuelle Rat: es gibt keine sicherere Form des Urlaubs. Sich in Zeiten von Corona auf die Kreuzfahrt als sichere Form des Urlaubs einzulassen, macht viel Sinn, das zeigt unser Ratgeber – und hier gibt es auch noch genügend Möglichkeiten – ohne Flug. Dies ist nur ein kurzer Auszug, aber zur Beratung, Erläuterung und Buchung sind wir jederzeit gern für Euch da.

Wer also einen entspannten „Urlaub mit Meerblick“ verbringen möchte, kommt gern in die Reiselounge Greven zur Beratung und Buchung. Die Buchung und Beratung sind selbstverständlich auch auf digitalem Wege möglich – per WhatsApp, Mail, Zoom-Meeting, Telefonat oder per Skype. Unsere hohe Anzahl von Stammkunden und unsere 5* Beurteilungen bestätigen unseren Service Level.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.