Meine italienische Reise

Zum Inhalt:

„Meine italienische Reise“, das heute im Prestel Verlag erscheint, ist die Verwirklichung eines lange gehegten Traums: Mit einem uralten Fiat Cinquecento Giardiniera – vier kleine Reifen, ein Lenker, ein bisschen Ladefläche, etwa 20 PS – fährt Marco Maurer von Sizilien, dem südlichsten Ende Italiens, nach Deutschland. Tausende Kilometer weit, Meere links und rechts liegen lassend, Berge überquerend, ging es nur auf Landstraßen durch Italien. Eine Reise gegen die Schnelllebigkeit unserer Zeit.

Foto (C) Daniel Etter


Auf seiner Fahrt macht der Autor in Dörfern und Städten Halt, um Oliven- und Safranbauern, Ordensschwestern und Automechaniker, Cafébesitzerinnen und Pizzabäcker, Köchinnen und Pastahersteller, Mammas und Nonnas kennenzulernen, ihren Geschichten zuzuhören und mit ihnen zusammen zu essen. Seine Reise führt Marco Maurer aber auch immer wieder in die eigene Vergangenheit zurück, in das verloren geglaubte Dorf seiner Großmutter – wodurch er auch Italien immer näher kommt und am Ende eine überraschende Entdeckung macht.

Was erwartet uns?

Die Leser*innen erwartet in „Meine italienische Reise“ ein faszinierendes Panorama des ursprünglichen Italiens, das Touristen normalerweise verschlossen bleibt. Perfekt eingefangen vom Pulitzer-Preisträger Daniel Etter zeigen die Fotografien ein wunderbares Land und seine Menschen abseits von Autostrada und der üblichen Reiserouten und weil es zu Italien einfach dazugehört, wird das Buch durch 25 Rezepte ergänzt, die das Autoren-Fotografen-Duo in den Küchen seiner italienischen Gastgeber einsammelte. Fernweh, Sehnsüchte und Italien – das alles haben wir liebevoll zwischen zwei Buchdeckel gepackt. Eine großartige Lektüre und in Zeiten von Homeoffice und Einschränkungen die perfekte Reise für (fast) alle Sinne #ItaliaToGo

Schaut einfach mal auf Instragram unter @marcoeamici. Es wird dort eine tolle Story zum „Mitreisen“ geben. Freut Euch drauf und bleibt gespannt.

Zu Autor & Fotograf:

Marco Maurer ist Autor und Reporter für die SZ, die ZEIT, den Stern und für den Bayerischen Rundfunk. Davor arbeitete er lange Zeit als Redakteur für NEON und war dann für die journalistischen Inhalte von Jan Böhmermanns Neo Magazin Royale im ZDF/ ZDFneo zuständig. Mehr Informationen findet ihr auf seiner Homepage. Für seine Reportagen wurde er mehrfach ausgezeichnet (unter anderem: Axel- Springer-Preis, Civis-Preis, Deutscher Journalistenpreis). Sein erstes Buch „Du bleibst was du bist“ erschien 2015 bei Droemer. Er lebt in Hamburg, ist oft in München und hat keine italienische Großmutter.
Oder etwa doch?

Zum Kauf des Buches geht es auch direkt HIER.

Daniel Etter ist Fotograf, Autor und Filmemacher, und er hat unter anderem den Pulitzer-Preis, einen World Press Photo Award und den Hansel-Mieth- Preis gewonnen. Die meiste Zeit seiner beruflichen Laufbahn hat er in Krisenregionen wie Afghanistan, Irak oder Syrien verbracht. Italien war eine willkommene Abwechslung. Er lebt auf einem Bauernhof in Spanien und hofft, dass seine Olivenplantage in den nächsten Jahren endlich Öl abwirft.

Schaut doch mal in unsere weiteren Buchtipps

Oder habt ihr selbst etwas veröffentlicht, dass wir für Euch vorstellen sollen? Meldet Euch gern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.