Mord an der Ems

Unser Buchtipp der Woche

„Mord an der Ems“ ist der erste Krimi der Reckenfelderin Eva Gerth, in dem es um die Ermittlerin Nette Lottmann und ihr Team geht. Im kleinen Städtchen Greven wird eine Wasserleiche gefunden. Nette Lottmann übernimmt den Mordfall. Mit Hilfe ihrer beiden Freundinnen – der Reporterin Ronna Richter und der Pathologin Hanni Robert – finden sie eine Spur, die weit zurück in ihrer aller Vergangenheit liegt. Als dann auch noch eine gute Freundin der drei Frauen entführt wird, läuft ihnen die Zeit davon.

Mord an der Ems, Eva Gerth

Zur Autorin:

Für Eva Gerth ist es ebenso wichtig Situationskomik, wie lustige Dialoge einzubringen.
Sie arbeitet, wenn sie nicht schreibt, beim Blutspendedienst und holt sich dort wertvolle Tipps, wie zum Beispiel, Menschen ins Koma versetzt werden. Mit ihrer Familie lebt sie in Reckenfeld, einem Stadtteil von Greven. Schreiben ist für Sie schon länger ein Thema und nach MORD AN DER EMS hat sie bereits den zweiten Krimi mit der Hauptermittlerin Nette Lottmann – DER KERZENMACHER – veröffentlicht. Den zweiten Krimi haben wir hier auf dem Blog auch bereits in den Buchtipps vorgestellt!

Bevor sich Eva Gerth mit dem Schreiben von Krimis beschäftigt hat, hat sie bereits zwei Kinderbücher veröffentlicht. In 2015 erschien „Mission Zauberwald“ und in 2018 erschien „Die Suche nach den gestohlenen Ponys

Eva Gerth im Wald
Eva Gerth – Die Autorin der Krimis „Der Kerzenmacher“
und „Mord an der Ems“

Mein Fazit zum Buch:

MORD AN DER EMS von Eva Gerth spielt im Sommer in Greven, einer Kleinstadt mit ca. 35.000 Einwohnern, nördlich von Münster gelegen. Wer sich im Münsterland und speziell in Greven auskennt, wird viele bekannte Orte aus dem Buch erkennen.

Dieses Buch hat mich schon länger interessiert, eben weil es in meiner Heimatstadt „spielt“. Aber wie es immer so ist, hat man dann doch immer irgendwas anderes zu tun und beschäftigt sich mit anderen Dingen. In der Adventszeit habe ich dann endlich das Buch bestellt und es – von der Autorin signiert – bekommen. Nachdem der Lockdown ja jetzt verlängert wurde, hat auch ein Reisebüro dann noch mehr Zeit und weniger Arbeit als vorher, und so habe ich es wirklich genossen, dass Buch in kurzer Zeit „verschlingen “ zu können. Ich kann es jedem nur empfehlen, denn ist sehr spannend, aber auch kurzweilig und unterhaltsam geschrieben. Eigentlich müsste man einen Spaziergang durch Greven machen – der dem Leser jeden Ort zeigt. Ich für meinen Teil freue mich jetzt auf jeden Fall darauf, das zweite Buch rund um die Ermittlerin Nette Lottmann zu lesen. Von mir gibt es 5* und eine dicke Kaufempfehlung.

Das Buch hat 342 Seiten und ist broschiert für € 18.- direkt hier bestellbar.

Vielleicht sind ja auch unsere weiteren Buchtipps interessant?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.